Die Beratung und Vertretung durch einen Rechtsanwalt ist mit Kosten verbunden. Wie sich diese Kosten berechnen und wie hoch sie ausfallen können, ist in der Regel nicht bekannt.
Deshalb klären wir bereits in unserem ersten Gespräch gemeinsam die Kostenfrage bzw. die Höhe der voraussichtlich zu erwartenden Gebühren.
Generell gilt für die Anwaltskosten folgendes:
Die Kosten anwaltlicher Beratung und Vertretung in Deutschland ist gesetzlich geregelt, und zwar im Rechtsanwalts-Vergütungsgesetz (RVG). Dieses Gesetz legt für einzelne Tätigkeiten des Anwalts Gebühren fest auf der Grundlage von Gegenstand oder Streitwert. Gegen-stand und Streitwert richten sich nach demjenigen, worum es in der rechtlichen Beratung oder Auseinandersetzung wertmäßig geht. In gerichtlichen Verfahren wird dieser Gegenstands- oder Streitwert durch das Gericht festgesetzt.
Das Rechtsanwalts-Vergütungsgesetz gilt jedoch nicht ohne weiteres für eine Erstberatung von Verbrauchern und deren weitere anwaltliche Beratung. Für diesen Bereich der anwaltlichen Tätigkeit sollen Anwalt und Mandant vorab vereinbaren, wie für die anwaltliche Tätigkeit vergütet wird. Es besteht die Möglichkeit, weiterhin nach dem Rechtsanwalts-Vergütungsgesetz und auf der Grundlage der Gebührentabellen abzurechnen oder aber eine individuelle Vergütungsvereinbarung abzuschließen.
Meine Kanzlei bietet Ihnen grundsätzlich den Abschluss einer Vergütungsvereinbarung an, entweder auf der Grundlage eines Stundenhonorars – in Abhängigkeit der von uns zu klärenden Rechtsfrage, des voraussichtlich zu erwartenden Aufwandes und Ihrer Einkommensverhältnisse. Auch kann eine Vereinbarung auf einen festen Wert erfolgen. Diese Vergütungsvereinbarung wird individuell mit ihnen verhandelt und schriftlich fixiert. Unabhängig davon, ob die gesetzlichen Gebühren vereinbart werden oder eine Gebührenvereinbarung, wird in der Regel ein angemessener Vorschuss auf die voraussichtlich künftig entstehenden Gebühren fällig.
Wenn sie rechtsschutzversichert sind, können die gesetzlichen Gebühren regelmäßig über die Rechtsschutzversicherung abgerechnet werden. Die anwaltliche Erstberatung wird so gut wie immer von Ihrer Rechtsschutzversicherung übernommen.

Logo